Samstag, 23. Januar 2010
Pieps...
Nachdem gestern schon Beschwerden kamen, dass es hier die Woche über relativ still war, kommt mal zur Abwechslung ein Pieps.

Die Woche war durchweg stressig, aber wir haben auch etwas geschafft: Die Einladungen zur Konfirmation sind verschickt, erste Rückmeldungen bereits eingetrudelt.
Wir haben letzte Woche Samstag endlich eine vernünftige Aufhängung für unseren großen Spiegel gefunden - und gekauft. Nur ärgerlich - wirklich ärgerlich!!! - , dass selbiger Spiegel, der 18 Jahre in Ruhephase u.a. zwei Umzüge und zwei Kleinkinder überlebte, jetzt kaputt ist. Ein relativ großer Riss zieht sich von einer Ecke bis zur Mitte. Kurz: Zuvor hatten wir einen Spiegel ohne Aufhängung, jetzt gibt´s eine Aufhängung ohne Spiegel. Frust!!

Heute hatten wir die Aufstockung des Aquariums ins Auge gefasst. Immerhin haben meine Jungs beide Becken gereinigt, Filter und Wasser gewechselt. Und dann kamen wir vorhin in "unser" Geschäft - und stellten fest, dass es in den letzten vier Wochen abhanden gekommen war. Das nächste "Lädchen", das wir ansteuerten, gab es ebenfalls nicht mehr. Komisch, das. Aber aufgeben güldet nicht. Also ein letzter Versuch - und siehe da, ein Miniminimini-Geschäft in Fellbach, das wohl nur Samstags (oder nach Vereinbarung) geöffnet hat, brachte den gewünschten Erfolg. So schwimmen jetzt also vier neue Fische ( Xiphophorus maculatus) im Becken, ergänzt durch einige neue Pflanzen.
Hübsch sieht´s aus!

Adopt one today!Adopt one today!

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 418 x gelesen

Samstag, 16. Dezember 2006
Ein Ausflug in die Aquaristik....
Dienstag war es so weit - die "Stunde der Wahrheit". Oder besser gesagt: der Tag des Aquariums. Nach fünf Jahren musste einfach mal wieder das gute Teil komplett geleert, gesäubert und neu gestaltet werden. Das war aber auch bitter nötig:



Also machte ich mich an die Arbeit, unterstützt von Uli, der die vollen Eimer ganz fleißig wegtrug und dafür sorgte, dass der Sand den Gang alles Irdischen ging. Ab in die Biotonne.... Da in den letzten paar Wochen das Licht im AQ völlig ausgefallen war - und wir vorher schon einige Probleme hatten, blühten die Algen, was das Zeug hielt. Naja, eigentlich hätte ich ja erwartet, dass durch den Wegfall der Beleuchtung auch die Algen weniger würden. *Seufz*. War wohl nichts.... Jedenfalls schrubbte ich und hatte einen Heidenbammel, dass ich mit der Klinge das Glas zerkratzen könnte. Zum Glück habe ich gut aufgepasst. Kein neuer Kratzer kam hinzu... Und so sah dann das Aquarium aus, nachdem es gesäubert und bereits mit Sand gefüllt war. Da wir recht viele Coridoras beherbergen, haben wir von Anfang an auf Kies verzichtet. Die Fische haben es bislang genossen und danken es uns mit einem reichlichen Gründelschauspiel *g*.



Selbst die Pflanzen wurden neu bestückt. Davon ahnte ich aber bei Beginn dieser Arbeit noch nichts. Im Laufe des Tages kristallisierte sich das heraus, denn die alten Pflanzen waren zerfleddert (unser Ancistrus ist da recht aktiv), und die Wurzeln sahen auch nicht mehr so knackig aus. So fuhren wir - u.a. beladen mit den beiden Leuchtkörpern - Richtung Hornbach. Fünf Pflanzen waren schnell gefunden. Und bei den Leuchten stellte sich heraus, dass bei einer der Starter defekt war, durch die Reihenschaltung in der Abdeckung ging nichts mehr. Immerhin konnten wir so eine Röhre "sparen", was uns aber nicht davon abhielt, trotzdem mal für Ersatz zu sorgen. Als Knoten in mein privates Taschentuch: eine Röhre Trocal de Luxe Amazon Day, eine Trocal Supercolor Plus.
Und so sah das Ganze ohne Fische aus:



Da aber die Fische nicht tage- oder wochenlang im Eimer umherdümpeln sollten, griffen wir zu einer List: Das alte Filtermaterial wurde nicht ausgetauscht, sondern sollte für ein günstiges "Aquariumklima" sorgen. Während also das Wasser etwas aufklarte, schmiss ich mich an den Filter, reinigte die Außenflächen und baute alles wieder hübsch zusammen. Nur um festzustellen, dass nichts ging. Also schaute ich mir mal den Motor genauer an. Baute ihn auseinander. Baute ihn zusammen. Nada. Niente. Nichts. Ich glaubte es einfach nicht. Das konnte doch nicht wahr sein. Motorschaden. Also musste noch ein neuer Filter her. Unbedingt und gaaaaaanz dringend. Rein ins Auto, zum Hornbach gefahren und fünf vor sechs noch gerade reingeschlüpft. Denn ausgerechnet an diesem Tag wurde wegen Inventur schon um 18:00 Uhr geschlossen. Einen klitzekleinen Moment lang überlegte ich, ob ich statt des Eheim einen Fluval nehmen sollte. Aber die Zeit im Nacken und die Gewöhnung an den Eheim entschieden über den schnellen Kauf. Etwas Unverständnis meinerseits an der Kasse, wenn schon alle Kunden "rausgebeten" werden, warum werden dann nicht mehr Kassen geöffnet? Ca. 60 bis 70 Leute drängten sich an zwei Kassen. Ach, was soll´s....
Jedenfalls habe ich den neuen Motor mit den alten Filterboxen und vor allem dem alten Filtermaterial bestückt und ab ging´s ins kühle Nass. Noch die Fische dazu. Und es war perfekt:



Jetzt müssen die Pflanzen nur noch etwas wachsen, dann sieht es auch in den oberen Bereichen nicht mehr ganz so kahl aus...

Zum Besatz:
1 Ancistrus-Männchen (Antennenwels)
6 Corydoras paleatus (Panzerwelse)
4 Corydoras aeneus (Panzerwelse)
2 Corydoras elegans (die sind irgendwann mal fälschlicherweise dazwischengeraten)
1 Xiphophorus maculatus (immerhin schon vier Jahre alt) (Wagtail-Platy)
8 Rasbora heteromorpha (Keilfleckbärblinge)

... link (3 Kommentare)   ... comment


...bereits 721 x gelesen