Freitag, 5. Februar 2010
Die 100 beliebtesten Bücher der Deutschen...
Hier kommen also die 100 beliebtesten Bücher der Deutschen. Irgendwo gefunden und für interessant befunden *g*.

Die, die ich gelesen habe, sind in fett markiert. Und siehe da, es gibt noch Lücken - aber ich werde sie nicht alle füllen. Nö. Ich lese immerhin aus Spaß. Meistens....

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien
2. Die Bibel - jepp, gelesen. Von vorne bis hinten. Und die Offenbarung hat mir ehrlich gesagt ziemlich viel Angst eingejagt...
3. Die Säulen der Erde, Ken Follett
4. Das Parfum, Patrick Süskind
5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry
6. Buddenbrooks, Thomas Mann
7. Der Medicus, Noah Gordon
8. Der Alchimist, Paulo Coelho (angefangen und irgendwo gescheitert)
9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling
10. Die Päpstin, Donna W. Cross
11. Tintenherz, Cornelia Funke
12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon
13. Das Geisterhaus, Isabel Allende
14. Der Vorleser, Bernhard Schlink
15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe
16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón
17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen
18. Der Name der Rose, Umberto Eco (mehrmals auf Deutsch und auf Englisch)
19. Illuminati, Dan Brown
20. Effi Briest, Theodor Fontane
21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling
22. Der Zauberberg, Thomas Mann (unvergessen - Urlaubslektüren in Australien...)
23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell
24. Siddharta, Hermann Hesse
25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch
26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende
27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn
28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt
29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse
30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley
31. Deutschstunde, Siegfried Lenz
32. Die Glut, Sándor Márai
33. Homo faber, Max Frisch - Schullektüre
34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny
35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera
36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez
37. Owen Meany, John Irving
38. Sofies Welt, Jostein Gaarder
39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams - alle Bände dieser Reihe
40. Die Wand, Marlen Haushofer
41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving - das Buch ist sehr viel besser als der Film...
42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez
43. Der Stechlin, Theodor Fontane
44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse
45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
47. Der Laden, Erwin Strittmatter
48. Die Blechtrommel, Günter Grass
49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
50. Der Schwarm, Frank Schätzing
51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks
52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling
53. Momo, Michael Ende
54. Jahrestage, Uwe Johnson
55. Traumfänger, Marlo Morgan
56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger
57. Sakrileg, Dan Brown
58. Krabat, Otfried Preußler - komische Sache, abgebrochen, weil ich den Grusel nicht ertragen konnte...
59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren
60. Wüstenblume, Waris Dirie
61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro
62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson
63. Mittsommermord, Henning Mankell
64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell
65. Das Hotel New Hampshire, John Irving
66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi
67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse
68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher
69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling
70. Tagebuch, Anne Frank
71. Salz auf unserer Haut, Benoite Groult
72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner
73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen
74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann
75. Was ich liebte, Siri Hustvedt
76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers
77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé
78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt
79. /Winnetou, Karl May - boah, was habe ich Karl May verschlungen...
80. Désirée, Annemarie Selinko - eines meiner Lieblingsbücher
81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig
82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving
83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë
84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern
85. 1984, George Orwell
86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy
87. Paula, Isabel Allende
88. Solange du da bist, Marc Levy
89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johannes Mario Simmel
90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho
91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell
92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow
93. Schachnovelle, Stefan Zweig
94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski
95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi
96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski
97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas
98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel
99. Jane Eyre, Charlotte Brontë
100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

Macht also genau 40% der Liste aus... Naja...

Adopt one today!Adopt one today!

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 417 x gelesen

Sonntag, 25. Oktober 2009
Gelesen...
Ist schon komisch, aber seit ich wieder Vollzeit arbeite (also seit fast einem Jahr - Jubiläum in Sicht *g*), komme ich wesentlich mehr zum Lesen. Und nein, ich lese nicht im Amt - pffft, die Zeit hätte ich gar nicht, Vielmehr nutze ich die Fahrten, immerhin sitze ich pro Tag zweimal zwischen 30 und 40 Minuten in der Bahn. Da kommt schon Einiges zusammen. Seit meinem Geburtstag zum Beispiel (und der ist erst knappe fünf Wochen her) habe ich jetzt das achte Buch am Wickel. Und Weihnachten ist doch noch soooo weit hin. Ich befürchte, ich muss mal wieder dringend einen Buchladen überfallen ;-))

Das letzte vollständig gelesene Buch (also Nummer 7) war Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer.

"Schreiben Sie mir, Emmi.
Schreiben ist wie küssen, nur ohne Lippen.
Schreiben ist küssen mit dem Kopf"

Durch einen Tippfehler landen Emmis Abo-Kündigungs-E-Mails bei Leo. Und damit beginnt ein Austausch besonderer Art. Gut geschrieben, in die Tiefe gehend - und am Ende...

Tja, das Ende. Ist wie ein angekündigtes Feuerwerk ohne Feuerwerk. Ist ein Ende mit Punkt. Ist - überraschend. Und auch wieder nicht. Auf jeden Fall plötzlich.

Mein Lesetipp: Empfehlenswert

Erster Satz:
"Betreff: Abbestellung
Ich möchte bitte mein Abonnement kündigen. ..."

Letzter Satz:
Kann ich beim besten Willen nicht schreiben. Nimmt nämlich alles vorweg. Alles. Und das meine ich auch so. Wer zu der "Ich-lese-immer-erst-das-Ende-Fraktion" gehört, sollte es sich dieses Mal besser aufsparen. Wirklich!

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 427 x gelesen

Dienstag, 22. April 2008
Eine fabelhafte Masche...
... so heißt ein langer Artikel in Spiegel-Online über die Geschichte und den Siegeszug der Aran-Pullover.

Scheint fast so, als sei Stricken auch "da oben" angekommen, erst das Stricktitelblatt in der FAZ und jetzt das. Weiter so...!

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 475 x gelesen

Samstag, 12. April 2008
Bücher...
Es gibt nur eine Art, Bücher zu lesen, nämlich die, in Bibliotheken und Buchhandlungen zu stöbern, Bücher mitzunehmen, die einen interessieren, und nur die zu lesen und sie wegzulegen, wenn sie einen langweilen, oder die Längen überspringen - und niemals, niemals etwas zu lesen, weil man glaubt, man müsste oder weil es zu einer Richtung oder Bewegung gehört.

Doris Lessing

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 505 x gelesen

Sonntag, 27. Mai 2007
Und wieder mal....
... meine Bücherliste - die vom Nachtschrank:

- Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran - Eric-Emmanuel Schmitt - geliehenes Buch
- Die wahren Bilder seiner Furcht - Ann Granger - ebenfalls geliehen
- Knit One, Kill Two - Maggie Sefton
- In dunkler Tiefe sollst du ruhn - Ann Granger - fertig
- Der Schatten des Windes - Carlos Ruiz Zafón
- Was ich noch zu sagen hätte... - Reinhard Mey
- Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod - Bastian Sick - Band 2 fertig
- At Knit´s End - Meditations for Women who knit too much - Stephanie Pearl-McPhee - jeden Tag ein Kapitel
- Schnee, der auf Zedern fällt - David Guterson
- Der Novembermörder - Helene Turston
- Der kleine Medicus - Dietrich Grönemeyer
- Therapeutische Metaphern für Kinder und für das Kind in uns - Joyce C. Mills / Richard J. Crowley - geliehen
- Das entschwundene Land - Astrid Lindgren
- Der tote Fisch in der Hand - Allan & Barbara Pease
- Was würde Jesus heute sagen? - Heiner Geißler
- 50 Engel für das Jahr - Anselm Grün
- Wo bist Du? - Marc Levy
- Ein neuer Anfang - 19 Autoren für UNICEF
- Weltwissen der Siebenjährigen - Donata Elschenbroich
- Simplify-Reihe (alle schon gelesen, aber ich will noch mal....):
Weihnachtsfreude wieder finden, Mit Kindern einfacher und glücklicher leben, Endlich mehr Zeit - Tiki Küstenmacher
- Lauter starke Jungen - Jan-Uwe Rogge / Bettina Mähler
- Rastlose Kinder - ratlose Eltern - Lauth / Schlottke / Naumann
- Maya - Jostein Gaardner
- Stupid White Men - Michael Moore
- Das Top Quark, Picasso und Mercedes-Benz - Hans Graßmann
- Warum fallen die Vögel nicht vom Baum?
- Pubertät - Jan-Uwe Rogge
- zwei Bücher aus der Simplify-Reihe: "Küche, Keller, Kleiderschrank entspannt im Griff" und "Einfach aufgeräumt". Das erste Buch habe ich schon zu ca. 2/3 gelesen. Das andere ruht noch....
- Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, Teil 3 - Bastian Sick
- Speed Reading - Tony Buzan
- Legasthenie - Mechthild Firnhaber
- Nobiltá - Donna Leon - fertig
- Acqua alta - Donna Leon - fertig
- Vom Wandern - Ulrich Gröber
- Leben mit Herz und Seele - Dietrich Grönemeyer
- Karawane der Hoffnung - Rüdiger Nehberg
- Mord wirft lange Schatten - Ann Granger - fertig
- Rumo & Die Wunder im Dunkeln - Walter Moers
- Knitting Rules - Stephanie Pearl-McPhee
- Mind Mapping - Tony Buzan - fertig

Neu dazu gekommmen :
- Die letzten Geheimnisse der Kochkunst - Peter Barham
- Frühstück mit Kängeruhs - Bill Bryson - fertig
- Eine kurze Geschichte von fast allem - Bill Bryson
- Schwabensumpf - Klaus Wanninger - fertig
- Schwabengier - Klaus Wanninger - fertig

- ADS in der Schule - Annette Schröder
- Irrwitziges Irland - David Monagan
- Echt verrückt! - Rüdiger Nehberg
- Streifzüge durch das Abendland - Bill Bryson
- Irland - lonely planet

... link (2 Kommentare)   ... comment


...bereits 597 x gelesen

Pfingsten im Regen....
... hatten wir ja lange nicht *lol*. Immerhin waren wir die letzten Jahre immer unterwegs: Berlin mit den Jungs - Regen, Wandern am Titisee - Regen, Wandern in Oberstorf - Regen...

Dieses Jahr ist Bastian mit den Pfadfindern unterwegs - und wir wollten einigen nette Tage mit Jona verbringen. Der Freitag fing schon gut an, indem wir ihn mit dem Kind in der Therme verbrachten, ewtas, was sich Jona schon seit langem wünschte. Und dann auch noch alleine ohne Bruder. Ein Highlight.

Gestern war dann eine Wanderung durch Stuttgart geplant (ähm, das hatte Jona sich gewünscht....!). Ein recht schniefiges Kind durfte dreimal Eis essen bei H.D., Uli musste zwischenzeitlich schaffen, hatte seinen Laptop dabei und machte sich bei Starbucks breit. Ich ging in der Zwischenzeit mit Jona los - bummeln. Nach meinem zweiten großen Becher Starbucks Kaffee schnappte ich mir das Kind und drohte meinem Göttergatten einen Besuch beim Wittwer an. Das ist eine recht große Buchhandlung in Stuttgart, die auch im Umkreis einige "Ableger" hat. Bei Uli gefürchtet, weil ich immer irgendwas finde - je länger mein Aufenthalt, desto mehr. Und meine Drohung ging sogar noch weiter: Für jede zehn Minuten, die er nicht erscheint, landet ein Buch auf meinem Stapel - den er dann bezahlen darf.

Hehehe - was soll ich sagen: Ich hatte zum Schluß das Gefühl, rund drei Kilometer in dem Geschäft gelaufen zu sein, hätte Auskunft über die einzelnen Bereiche geben können und verbrachte insgesamt zweieinhalb Stunden dort. Der geneigte Leser rechnet schnell hoch und kommt dabei jetzt auf 15 Bücher. Mal sehen, es wurden acht:

Lonely planet: Irland
Bill Bryson: Streifzüge durch das Abendland
Rüdiger Nehberg: Echt verrückt!
David Monogan: Irrwitziges Irrland
Uschi Heller: Alben & Bücher selber machen
Annette Schröder: ADS in der Schule
Jayne Emerson: Einfach Patchworken
... und ein Buch aus der Baumhausreihe für Jona

Und es hätte schlimmer kommen können.... *fiesgrins*
Außerdem habe ich festgestellt, dass eigentlich nur zwei Bücher - die kreativen - für mich ganz alleine sind. Alle anderen betreffen die Familie oder werden dann auch mal von Uli gelesen.

Heute habe ich so ca. ein halbes Buch verschlungen (Bill Bryson: Picknick mit Bären), Jona kam recht früh in unser Bett, hustend, schnupfend, mit verstopfter Nase und recht warm. Da liegt es noch, das Kind, röchelt mit offenem Mund und fiebert vor sich hin.

Und um den Bogen zum Anfang zu schließen: Während es heute Morgen mal regnete - ungefähr bei Seite 130 - scheint jetzt die Sonne (Seite207). Nur können wir das wohl angesichts des kränkelnden Kindes nicht so richtig nutzen...

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 565 x gelesen

Samstag, 24. März 2007
Äste - ähm, Stöckchen....
1. Mein 1. Buch

Keine Ahnung, ich glaube, da müßte ich meine Mutter fragen - aber ob die sich daran noch erinnern kann.... Wage Erinnerungen habe ich an "Sabinchen, das Hühnchen" oder "Die Häschenschule". Passt ja in die Osterzeit *g*. Und ich kann mich daran erinnern (verschwommen nur, aber immerhin), dass ich oft bei Kundschaft auf dem Schoß saß und mir habe vorlesen lassen.

2. Zur Zeit lese ich

Nobilta von Donna Leon.
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, Teil 3 - Bastian Sick.
Knitting Rules - Stephanie Pearl-McPhee
At Knit´s End - Meditations for Women who knit too much - Stephanie Pearl-McPhee - jeden Tag ein Kapitel
... und noch einiges andere....

3. Als nächstes Buch lese ich

Uff, schwer zu sagen. Das kommt immer ganz auf Lust und Laune an. Mal sehen, ich hätte da noch einen Wanninger und einmal Leon. Oder vielleicht Rumo & Die Wunder im Dunkeln von Walter Moers.

4. Wann ich lese

Meistens im Bett. Ausgiebig. Aber wenn´s mich packt in jeder freien Minute. Solange mein Geist und meine Augenlider mitmachen...

5. Was ich lese?

So ziemlich alles: Bücher, Tageszeitungen (meist zwei: die "Sifi-Times" und die "HAZ"), GEO mit Begeisterung, Strick- und Stempelzeitschriften, Anleitungen jeglicher Art, Mails und Blogs und jede Menge Post und Schrott...

6. Wo ich lese?

Im Bett. Am Schreibtisch. Auf dem Sofa. Im Sessel. In der Küche. Im Auto (aber nur, wenn ich nicht gerade stricke und die Strecke nicht zu kurvenreich ist - Sa Calobra ist nicht lesegeeignet. Definitiv nicht!). Auf Toilette. Aber das hat in den letzten Jahren abgenommen. Früher, also gaaaanz früher, als ich noch bei meinen Eltern wohnte, war das oft der einzig ungestörte Ort....

7. Lieblingsbuch

Derer gibt es einige - aber die Frage habe ich doch neulich schon beantwortet. Nachzulesen HIER.
Aber eins habe ich noch: "Das Geheimnis der Farben" von Victoria Finlay. Hach - da kann ich ins Schwärmen geraten.

8. Lieblingsautor(en)

Siehe Antwort Frage 7.

9. Ärgerlichstes Buch

Kurzer Seitenblick zu meinem Mann: "Wie hieß noch mal dieses unsägliche Buch...?" - Ich habe mich so über die Klischees geärgert, denen sich der Autor bedient, dass ich sogar den Namen total verdrängt habe! - Boris Meyn "Der falsche Tod". GRAUENHAFT!!!! Und was für ein Glück, dass ich den nicht rezensieren durfte *fiesgrins*

10. Liebste(r) Roman-Held(in)

Oje - Nesthäcken und Susanne Barden, Wallander und Brunetti, Braig und Peter Pan... Die Reihe läßt sich noch gut und gerne laaange fortsetzen.

11. Diese Bücher haben mich bewegt

Da sind zum einen die Jugendbücher, die ich alle Jahre mal wieder lese (siehe Frage 7). Und dann sowas wie "Du bist nicht so wie andre Mütter" von Anglika Schrobsdorff.

12. . . . zum Lachen gebracht

Bastian Sick - Der Dativ.... ;-))
Und in letzter Zeit einige Zeitungsberichte, die sich mit der aktuellen Schulpolitik beschäftigten. Aber da war mir auch manchmal zum Heulen....

13. Schlechte Romane sind . . .

... ein Ärgernis!

14. Wie viele Bücher lese ich im Monat im Schnitt?

Kommt drauf an. Wenn ich viel Zeit und Muße habe, manchmal vier, wenn´s flüssig läuft auch mehr. Und dann gibt´s Monate, die laufen lesemäßig eher zäh. Dann eben nur eines...

15. Wie viele Bücher stehen in meinen Bücherregalen?

Puh - keine Ahnung. Uli würde jetzt sagen: "Viel zu viele!"

16. Wie viel Geld gebe ich im Monat für Bücher aus?

Auch zu viel - nähere Angaben werden einfach verweigert...! Denn: Ich tu´s trotzdem - ätsch!

17. Wenn mein Bücherregal überfüllt ist ...

Öhm, dann schaue ich, ob ich etwas bei Buchticket loswerde. Oder bei Bookcrossing, aber das mittlerweile wesentlich seltener. Ab und an wird auch etwas verschenkt. Einfach so. Oder es wird gestapelt. Das mache ich gerne. Und so sieht´s hier auch aus....

18. Gebunden oder Taschenbuch?

Aus Platzgründen eher Taschenbuch. Aber schöner sind natürlich die gebundenen Ausgaben...

19. Amazon oder Buchhandel?

Sowohl als auch. Es gibt eben Bücher, die ich über den örtlichen Buchhandel nur schwer bekomme. Einmal bot man mir an, ein englischsprachigs Hobbybuch (hm, Stricken oder Stempeln) zu bestellen, aber nur gegen einen Aufpreis von 10,- Euro. Nun ja, dann lieber Amazon - mit kostenfreier Lieferung.... Aber unser Buchhandel hier verdient auch noch genug an mir.

20. Lesezeichen oder Eselsohr?

Die Frage habe ich jetzt einfach nicht gelesen. ESELSOHR....! Boah, ein Daueraufreger. Never ever! Eher lasse ich schon mal ein Buch offen liegen (der arme Rücken). Aber ein Eselsohr. Absichtlich....?! Welch´ ein Frevel!

21. Ordnen nach Autor, nach Titel oder ungeordnet?

Da musste ich doch glatt mal in meine Bücherregale schauen. Also, wenn ich mehrer Bücher eines Autors habe, dann nach Autor. Bei solchen Sachen wie "Bastelbücher" oftmals nach Themengruppe. Einige Stempelhefte sind nach Verlagen geordnet (Design Originals beispielsweise). Dazwischen findet man auch immer wieder Einzelexemplare. Was für ein hübsches Durcheinander. Aber ich finde - meist! - alles, was ich finden möchte.

22. Behalten, wegwerfen oder verkaufen?

Wegwerfen auf keinen Fall. Das ist frevelhaft. Es gab nur zwei oder drei Bücher, denen das hier wiederfahren ist: Eines war so verraucht, dass auch längeres Lüften nichts brachte und ich dem Regal fast schon nicht näher kommen durfte. Und die anderen waren Bücher, die ebenfalls furchtbar müffelten (die Jungs fischten sie zum Teil bei der Altpapiersammlung aus durchnäßten Mülltüten...). Verkaufen oder verschenken schon eher mal. Meist aber behalten.

23. Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?

Huch, darüber habe ich mir eigentlich bislang noch keine Gedanken gemacht. Meist stehen Bücher mit Schutzumschlägen im Regal. Es sei denn, der ist so malade, dass er beim Ansehen zerbröselt....

24. Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?

Meist mit. Aber es gibt auch Schutzumschläge, die einfach nur ätzend sind, weil das Buch ein Eigenleben führt und dauernd rutscht. In dem Fall wird ohne gelesen...

/25. Kurzgeschichten oder Roman?

Sowohl als auch. Edgar Allen Poe hat hervorragende Kurzgeschichten geschrieben. Und Romane eh´....

26. Sammlung (Kurzgeschichten von einem Autor) oder Anthologie (Kurzgeschichten von verschiedenen Autoren)?

Meist eine Sammlung. Wenig Anthologien, irgendwie treffen die meist nicht so meinen Geschmack.

27. Harry Potter oder Terry Pratchett oder Lemony Snicket?

Gut, ich oute mich jetzt mal: Ich kenne weder Terry Pratchett noch Lemony Snicket. Aber Potter. Also ist die Antwort klar.

28. Aufhören, wenn man müde ist oder wenn das Kapitel endet?

Meist fallen mir irgendwann die Augen zu - gestern Nacht lag ich wohl ungefähr eine Stunde schlafend im Bett, bevor ich das Buch weglegte *g*. Wenn ich es schaffe, versuche ich zumindest bis zum nächsten Absatz zu kommen. Aber das ist reine Glückssache... Es gibt allerdings auch Phasen, in denen ich bewußt noch ein Kapitel zu Ende lese und dann aufhöre. Meist möchte ich dann eigentlich weiterlesen, weiß aber, dass es besser ist, endlich zu schlafen.... Nicht immer siegt die Vernunft *seufz*

29. „Die Nacht war dunkel und stürmisch“ oder „Es war einmal“?

Bei Morgengrauen fanden sie den leblosen Körper... Eher wohl die erste Variante.

30. Kaufen oder Leihen?

Beides. Spätestens beim vierten oder fünften Leihen kaufe ich dann auch...

31. Neu oder gebraucht?

Kann gebraucht sein, aber möglichst ohne Eselsohren UUUUND: geruchsneutral (siehe Frage 22).

32. Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?

Meist durch Stöbern, selten durch die Liste. Rezension und Empfehlung hält sich die Waage.

33. Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?

Och, lieber abgeschlossen.

34. Einzelband oder Serie?

Puh - sowohl als auch... Kommt drauf an.

35. Lieblingsserie?

Siehe Frage 7

36. Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?

Wohl am Ehesten "Das Geheimnis der Farben" von Victoria Finlay.

37. Lieblingsbuch, das ich letztes Jahr gelesen habe?

Ähm, die meisten Bücher im letzten Jahr fand ich gut. Aber ein "absolutes Lieblingsbuch" war nicht dabei. Vielleicht der Wanninger? Oder einzelne Geo-Reportagen? Hm....

Und wen bewerfe ich jetzt...? Na, Sonja und Martin und Claudia. Ach - und mir fallen noch einige ein, aber ich bin ja schon froh, wenn die Äste meine Heimstatt hier erst mal verlassen.... Und jetzt verziehe ich mich ins Bett - zum Buch.

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 496 x gelesen

Samstag, 17. Februar 2007
Literarisches...
Sonja wollte gerne wissen, welche Bücher ich denn immer wieder verschlinge und welche (literarischen) Personen ich immer wieder besuche. Na, dann grabe ich mal *g*.

Zu den meistgelesenen Büchern gehören u.a. Desirée von Annemarie Selinko. Da kann ich mittendrin anfangen zu lesen und weiß sofort Bescheid. Das Buch finde ich einfach klasse. Keine Ahnung, wie oft ich es schon gelesen habe, aber oft, glaubt mir, sehr oft... *g*.

Dann ist da die Trilogie (gut, ich verzichte auf den Kalauer "Triologie") "Der Herr der Ringe". Zum ersten Mal - mit dem kleinen Hobbit als Vorlauf - gelesen im zarten Alter von vierzehn / fünfzehn. Und seitdem bestimmt so ca. drei- bis viermal. Und zweimal auf Englisch. Dann kam vor Jaaaahren mal ein Zeichentrickfilm - aber nur vom ersten Teil. Den fand ich, naja, so lala. Umso gespannter war ich dann auf die richtige Verfilmung. Obwohl ganz viele Sachen dort weggelassen wurden (ich sage nur: Tom Bombadil....), hat mir die Umsetzung recht gut gefallen. Orks und ähnliche "Monster" sahen fast aus wie in meiner Phantasie. Elben hätte ich mir noch - mysthischer vorgestellt. Aber gut, kleine Abstriche muss man machen ;-))

Krimis finde ich gut. Zumindest ganz bestimmte. Meine Christie-Sammlung zieht mich immer wieder an. Ann Granger halte ich für eine Nachfolgerin von Agatha Christie. Die lese ich auch gerne und häufiger. Die Wallander-Reihe hat mich auch begeistert. Allerdings ist die düster. Ganz düster. Donna Leon hat mit ihrer Brunetti-Reihe da einen ganz anderen, viel leichteren Stil enwickelt. Kathy Reichs mag ich auch. Sie schildert recht detailliert forensisch-anthropologische Zusammenhänge. Das gefällt mir sehr gut. Elisabeth George habe ich auch verschlungen. Allerdings muss sich gestehen, dass die letzten zwei Bücher - hm, etwas langatmig waren. Die habe ich nicht mehrmals gelesen ;-)).

Und dann gibt´s die Bücher meiner Kindheit / Jugend. Und ja, ich oute mich: Ich gehöre zu denjenigen, die bestimmt viermal die Nesthäkchen-Reihe gelesen hat (kennt das eigentlich noch jemand...?). Alle Jubeljahre bekomme ich eine Art Verlangen danach. Einen richtigen Jieper *g*. Vielleicht auch einen Marotte, die ich hätte erwähnen können. Einen großen Fehler habe ich in meiner Jugend begangen: Ich habe auf meine Mutter gehört (*gnagnagna*). Statt mir die Bücher der Reihe "Susanne Barden" zu kaufen, habe ich sie ausgeliehen. Wieder und wieder. Und dann irgendwann stellte ich hier fest: Man kann sich nicht mehr ausleihen. Es gibt sie in der Bücherei schlichtweg nicht mehr. Aber bei Amazon habe ich sie entdeckt. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann sie bei mir Einzug halten.... *zwinker*.

Da fällt mir ein, dass ich doch glatt ein Buch unterschlagen habe: In den Weihnachtsferien gekauft, verschlungen und schon verliehen - "Familienpackung" von Susanne Fröhlich. Herrlich, ab und zu muss frau wohl in solche Sachen versinken. Breit grinsend bin ich nach jeder Lesung wieder im Alltag aufgetaucht. Doch, doch, genau das Richtige, um abzuschalten und sich hängen zu lassen.

Hm, und sonst...? Ich mag Goethe und Ringelnatz, Moers und Fröhlich, Wanninger und Sacks. Und wenn ich jetzt noch weiter nachdenke, fallen mir bestimmt noch einige ein. Aber für´s Erste soll das reichen....

Hm, das ist doch auch mal eine Frage für die Runde. Wie wär´s, wenn ihr das beantwortet? Sonja, Schneemännchen, Inga, Anje und Christiane. Natürlich nur, wenn Ihr Lust und Laune dazu habt....;-)

... link (1 Kommentar)   ... comment


...bereits 807 x gelesen

Freitag, 16. Februar 2007
Nachttisch-Lektüre...
Erinnert durch die Marotten aus dem vorherigen Beitrag jetzt also wieder mal meine Büchersammlung; die vom Nachttisch; also die noch zu lesenden...

- Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran - Eric-Emmanuel Schmitt - geliehenes Buch
- Die wahren Bilder seiner Furcht - Ann Granger - ebenfalls geliehen
- Knit One, Kill Two - Maggie Sefton
- In dunkler Tiefe sollst du ruhn - Ann Granger
- Reif für die Insel, England für Anfänger und Fortgeschrittene -
Bill Bryson - fertig

- Der Schatten des Windes - Carlos Ruiz Zafón
- Tintenblut - Cornelia Funke - im Krankenhaus verschlungen
- Was ich noch zu sagen hätte... - Reinhard Mey
- Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod - Bastian Sick - Band 1 gelesen, Band 2 am Wickel
- At Knit´s End - Meditations for Women who knit too much -
Stephanie Pearl-McPhee - jeden Tag ein Kapitel

- Schnee, der auf Zedern fällt - David Guterson
- Der Novembermörder - Helene Turston
- Der kleine Medicus - Dietrich Grönemeyer
- Therapeutische Metaphern für Kinder und für das Kind in uns - Joyce C. Mills / Richard J. Crowley - geliehen
- Das entschwundene Land - Astrid Lindgren
- Der tote Fisch in der Hand - Allan & Barbara Pease
- Was würde Jesus heute sagen? - Heiner Geißler
- 50 Engel für das Jahr - Anselm Grün
- Wo bist Du? - Marc Levy
- Ein neuer Anfang - 19 Autoren für UNICEF
- Weltwissen der Siebenjährigen - Donata Elschenbroich
- Simplify-Reihe (alle schon gelesen, aber ich will noch mal....):
Weihnachtsfreude wieder finden, Mit Kindern einfacher und glücklicher leben, Endlich mehr Zeit - Tiki Küstenmacher
- Lauter starke Jungen - Jan-Uwe Rogge / Bettina Mähler
- Rastlose Kinder - ratlose Eltern - Lauth / Schlottke / Naumann
- Maya - Jostein Gaardner
- Stupid White Men - Michael Moore
- Das Top Quark, Picasso und Mercedes-Benz - Hans Graßmann
- Warum fallen die Vögel nicht vom Baum?
- Pubertät - Jan-Uwe Rogge
- Lernblockaden überwinden - Joachim Hackler - fertig
- Küche, Keller, Kleiderschrank entspannt im Griff - immrt noch zu 2/3 gelesen. Das lag jetzt einfach rum....
-Einfach aufgeräumt - Simplify....

Neu dazu gekommmen (Achtung, es war ja Weihnachten, also habe ich eine tolle Entschuldigung *lol* - die aber nur ganz wenig gilt....*schäm*):

- Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, Teil 3 - Bastian Sick
- Speed Reading - Tony Buzan
- Legasthenie - Mechthild Firnhaber
- Nobiltá - Donna Leon
- Acqua alta - Donna Leon
- Vom Wandern - Ulrich Gröber
- Leben mit Herz und Seele - Dietrich Grönemeyer
- Karawane der Hoffnung - Rüdiger Nehberg
- Mord wirft lange Schatten - Ann Granger
- Rumo & Die Wunder im Dunkeln - Walter Moers
- Knitting Rules - Stephanie Pearl-McPhee
- Mind Mapping - Tony Buzan

... link (1 Kommentar)   ... comment


...bereits 605 x gelesen

Sonntag, 5. November 2006
Reif für die Insel...
... heißt das Buch, das ich gerade lese. Wer nun einen typischen Familien-Ferien-Freizeit-Roman dahinter vermutet, liegt falsch. Aber passend zur Rubrik hier erst mal

- der erste Satz: Zum erstenmal erblickte ich England in einer nebligen Märznacht des Jahres 1973.
- der letzte Satz: Ich ging von dem Gatter weg und stieg ins Auto und wußte, dass ich garantiert zurückkommen würde.

Als Amerikaner, den es für einige Jahre nach England verschlagen hat, berichtet Bill Bryson herzerfrischend über die Marotten und Eigenarten der englischen Bevölkerung. Ich schwanke beim Lesen zwischen Feixen, Grinsen und großem Amusement hin und her.

Und er spricht, äh, schreibt mir manches Mal aus der Seele:

Sosehr ich aber die wundersame Eigenschaft von Sand bewundere, sich in nützliche Dinge wie Glas und Beton zu verwandeln, ich bin kein großer Fan dieses Materiales in seinem Naturzustand. Für mich ist Sand in erster Linie eine feindliche Barriere zwischen Parkplatz und Wasser. Er weht einem ins Gesicht, gerät auf Sandwiches und verschluckt lebenswichtige Gegenstände wie Autoschlüssel und Münzen. In heißen Ländern verbrennt er einem die Füße und bringt einen dazu, "uh,ah!" zu schreien und in einer Weise ins Wasser zu hüpfen, die Menschen mit schöneren Körpern vielleicht amüsant finden. Ist man nass, klebt er an einem wie Verputz und läßt sich nicht mal mit einem Feuerwehrschlauch abspritzen. Aber - und ist das nicht komisch? - in dem Augenblick, in dem man auf das Strandtuch tritt, ins Auto steigt oder über einen gerade gesaugten Teppich läuft, fällt er ab.

I agree!!!!

... link (4 Kommentare)   ... comment


...bereits 635 x gelesen