Mittwoch, 24. Mai 2006
Bericht vom (vorläufigen) Streikende
Nachdem Heike ja am Montag (?) nachfragte, was denn aus dem Kochstreik geworden sein, möchte ich hier noch einmal die momentane Situation schildern:

Seit Sonntag wird wieder gekocht.

Die Kinder haben (zähneknirschend) folgende Punkte akzeptiert:
Über Essen wird nicht abfällig und laut gelästert.
Keinem wird der Appetit durch Vergleiche mit möglichen ekelerregenden Sachen verdorben.
Wer etwas nicht mag, braucht es nicht zu essen - aber probiert wird, und wenn´s nur eine Gabelspitze ist.
Wer gar nichts mag, darf sich wahlweise Brot oder Cornflakes holen.
Wer sein Essen absichtlich ungenießbar macht (durch Würzen oder Mantschen o.ä.), muß es trotzdem essen.
Wenn jemand meckert verschwindet der Teller ersatzlos, allerdings gibt´s dann eben erst zur nächsten Mahlzeit etwas - und nichts zwischendurch (kein Joghurt, keine Süßigkeiten, kein Obst, kein Brot - nothing!).

Nun warte ich gespannt, wie sich das hier etabliert. Momentan - auf Holz klopf - scheint´s einigermaßen zu klappen. Fragt sich bloß, wie lange...

Über besondere Vorkommnisse - in jedwede Richtung auch immer! - werde ich dann berichten.

... link (2 Kommentare)   ... comment


...bereits 628 x gelesen

Mittwoch, 17. Mai 2006
Sechzehnter Streiktag - Streikbrecher!
Argh - irgendwie möchte mich heute wohl jemand ärgern... *grummeligguck*. Da ich von den Tortellini nur Spurenelemente zu mir genommen habe, hat Uli unserem Ältesten davon gegeben. Menno! So kann man diese Arbeit untermauern....

Jetzt bin ich sauer!

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 469 x gelesen

Montag, 15. Mai 2006
Vierzehnter Streiktag
Hach, es tut sich etwas an der Kinderfront:

Heute beim Mittagessen - Bastian greift zum Gemüselöffel.
Ich: "Was tust Du da...?"
(Merke: Immer, wenn Muttern besonders freundlich und einschleimend fragt, kommt das dicke Ende nach *flöt*.)
Bastian: "Ich will was essen!"
Ich: "Aber nicht von unserem Gemüse!"
Bastian - mit großen, ungläubigen Augen:" Wieso nicht?"
Ich: "Das ist Erwachsenenessen. Kinderessen steht da drüben!"

Daraufhin stand er auf, schaute mich wütend an und beschloß, heute eben nichts mehr zu essen.

Auch gut! Es ist noch nie ein Kind am gedeckten Tisch verhungert - hähähä.

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 492 x gelesen

Freitag, 12. Mai 2006
Siebter bis zehnter Streiktag
Hihi, nachdem schon die ersten Vermißtenmeldungen hier eingegangen sind, also erst einmal ein Lebenszeichen.

Anje, Du hast einen großen Vorteil, mir fehlt eben ein CW... ;-) Andererseits bin ich mir da gar nicht immer so sicher - aber was das Bedrohungspotential angeht auf alle Fälle...

Aber nun zu den bislang fehlenden Streiktagen:
Inzwischen hat es sich so entwickelt, daß die Kinder mittags hübsch Müsli und Co. essen (und manchmal auch Kuchen als Nachtisch, aber nachdem ich das heute angeboten hatte, wollte keiner mehr... - Bande*zwinker*). Wir Erwachsenen hingegen essen warmes, gekochtes, nett zubereitetes Essen. Eben Erwachsenenessen. Ohne Kindergenörgel. Wobei es heute schon einen Kommentar von Bastian gab: "Mama, warum kochst Du eigentlich nicht mehr für uns?" Ich schaute ihn lange und eindringlich an. Das hat gereicht. Keine weiteren Fragen, keine Kommentare. Nichts. Immerhin befinden wir uns am Ende der zweiten Woche. Und ich plane, diesen Streik auch noch weiter durchzuziehen. Anje hatte Recht: Wieso soll ich mich bestrafen? Sollen die Kinder doch "darben". Wir nicht!

Irgendwann am Wochenende soll´s Spargel geben. Na, da bin ich aber sehr gespannt, denn den mögen sie eigentlich beide recht gern. Aber auch das ist ja ein Erwachsenenessen *schulterzuck*. Ach, tut mir das Leid.... *flöt*

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 555 x gelesen

Montag, 8. Mai 2006
Sechster Streiktag
So, Anje hat ja einen megalangen Kommentar hier hinterlassen (siehe 5. Streiktag), so daß ich hier mal etwas darauf antworten werden - gleich...

Erst mal zum gestrigen Sonntag:
Alle waren ausgeflogen, Uli kam um 13:00 Uhr heim, aber da war ich weg, Jona kurz nach vier und Bastian kurz nach sieben. Also gab´s Frühstück und Abendbrot und dazwischen Apfelkuchen - nachdem der Rhabarberkuchen vom Vortag doch glatt sechs Stunden überlebte... *lol*.

Und nun zu Anjes Eintrag:
Ja, wo anfangen...?
Erst einmal fällt mir dieser Streik momentan (noch) gar nicht schwer, da ich eine totale Unlust verspüre, was das Kochen betrifft. Und Tomatensalat gab´s nicht jeden Tag *zwinker*....
Uli hat sich für heute allerdings ein warmes Mittagessen gewünscht, immerhin arbeitet er danach bis ca. 2:00 Uhr morgens.... *hüstel*. Mal sehen, was mir einfällt, irgendwas, was die Kinder eh´ nicht mögen.

Egentlich dachte ich auch, bei meinen Kinder zu wissen, was sie nicht mögen - nur geht das leider nicht zusammen und ich sehe nicht ein, daß ich drei verschiedene Gerichte koche (oder täglich zu MD fahre... :-o). Ein Beispiel: Bastian mag Kartoffeln, aber keinen Reis, Nudeln isst er seit kurzem auch nicht so furchtbar gerne und nörgelt herum. Jona mag Nudeln, verweigert aber Kartoffeln und Reis. Und was ich besonders nervend finde, sind abstößige Kommentare. Gut, wenn man etwas nicht essen möchte, weil man es nicht mag, dann ist das durchaus eine Sache, aber wenn man dann den anderen den Appetit verdirbt, weil man das Essen verbal niedermacht ("Sieht aus wie Kotze!" etc.), dann ist bei mir das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich war einfach an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr mitgemacht habe, einfach weil ich nicht mehr konnte. Sicher habe ich den Kindern auch mal Milchreis, Grieß, Waffeln oder Pfannkuchen gemacht, aber eben doch nicht täglich....
18 Jahre Nudeln und Ketchup - meinetwegen. Aber nicht mit ätzenden Kommentaren. Ich habe sogar schon mal ein Kind völlig aus dem Esszimmer verbannt, das durfte dann in der Küche weiteressen... Das Problem ist nur, daß eben dieses Kind aufgrund (oder auf Grund...?) seiner Verhaltensauffälligkeit nicht wirklich einfach ist - heißt in diesem Fall: Wir hatten Theater ohne Ende. Unerquicklich!

Die Sache mit dem Erwachsenenessen kommt mir auch sehr bekannt vor, das ist genau das, was die Verhaltenstherapeutin geraten hat. Nur noch mit der Verstärkung, daß die Kinder eben wirklich nicht vom Erwachsenenessen essen dürfen. Absolut tabu. Aber das sind auch andere Voraussetzungen als bei Euch (bzw. bei "Normalos" *g*).

Wahrscheinlich werde ich heute etwas kochen, was die Kinder 1. eh nicht essen wollen und 2. nicht essen werden, weil ich es ihnen nicht nur nicht anbiete sondern auch gleich ganz verweigere. Immerhin ist heute dann eine Woche herum. Und wie oben schon erwähnt, ist es mir nicht wirklich schwer gefallen....;-))

Ansonsten finde ich Anjes Anregungen recht hilfreich. Ich sollte
sie mir ausdrucken und in den Küchenschrank hängen *lol*.

Allen einen schönen Wochenanfang!

... link (1 Kommentar)   ... comment


...bereits 583 x gelesen

Sonntag, 7. Mai 2006
Nachtrag fünfter Streiktag
Samstag, ausgiebiges Frühstück, dann Rumgewusel in der Wohnung, hier sieht´s aus, als hätten die Vandalen zugeschlagen. Zwischendurch ein Tripp in die Stadt. Und als wir heimkamen, wurde Jona von einem Freund abgeholt. Irgendwann gab´s zwischendurch Rhabarberkuchen, Jona kam mit knurrendem Bauch wieder, verschlang ebenfalls Kuchen. Abends gab´s Erdbeeren. Und Brezeln. Und kein Gemoser. Stille vor dem Sturm....?

... link (3 Kommentare)   ... comment


...bereits 918 x gelesen

Freitag, 5. Mai 2006
Vierter Streiktag
Da ich so viel nette Einträge und Zusprüche habe, werde ich also weiter berichten. Heute gab´s Rohkostsalat, mit Möhren und Äpfeln. Kein Kind hat auch nur mal probiert. Nix. Nada. Niente. Null. Dafür haben sie weiterhin fröhlich Cerealien gefuttert. Auch gut. Noch bleiben wir standhaft...!

Übrigens hatten wir heute eine Besprechung mit der Verhaltenstherapeutin. Bastian läßt sich anscheinend in keine Schublade stecken (naja, hat ja auch Licht und Schatten, gell?!). Das macht allerdings die Therapie umso schwieriger. Auch hier müssen wir weiterhin Durchhaltevermögen zeigen.

Und wir bekamen einen Tipp, den ich jetzt mal an geplagte Mitmütter weitergebe: Wenn Kinder konsequent Gemüse verweigern, sollte man ihnen auch strikt verbieten, das zu essen. Das ist nur etwas für Erwachsene. Für Kinder verboten! Und das muß man durchhalten, mindestens vier Wochen! Und nicht ein einziges Mal nachgeben und probieren lassen. Gar nichts, und wenn´s das Lieblingsgemüse ist...!

Na dann...!

... link (0 Kommentare)   ... comment


...bereits 526 x gelesen

Donnerstag, 4. Mai 2006
Dritter Streiktag
So, es geht voran.... *g* - bloß in welche Richtung, werde ich noch rausfinden müssen.

Uli hat auch heute ganz brav auf Kochen verzichtet. Allerdings hat er sich das Essen von Montag in der Mikrowelle warmgemacht. War anscheinend auch noch gut (aber die Kühlkette war nicht unterbrochen, daher auch nicht verwunderlich).

Dazu gab´s für uns Große Tomatensalat und ein Radieschen-Apfel-Salat (und jetzt bin ich pappsatt *ächz*) und für die Kleinen Cerealien.

Kein Gemurre, kein Gemecker, kein Gezerfe.

Und Bianca hat natürlich Recht: Nur nicht locker lassen, nur nicht unterkriegen lassen. Dranbleiben und durchhalten!

... link (3 Kommentare)   ... comment


...bereits 562 x gelesen

Mittwoch, 3. Mai 2006
Zweiter Streiktag
Heute ist Mittwoch - Ulikochtag. Aber mein lieber Mann hat sich von mir breitschlagen lassen und nichts gekocht. Statt dessen gab´s Tomaten-Mozzarella-Salat mit Baguette. Bastian prokelte die Tomaten raus. Kann man ja nicht essen, viel zu gesund *pfuibah*. Aber ansonsten keine Kommentare.

Sie scheinen ein gekochtes Mahl nicht zu vermissen. Ob der Schuß eventuell nach hinten losgeht...?

... link (1 Kommentar)   ... comment


...bereits 572 x gelesen

Dienstag, 2. Mai 2006
Erster Streiktag
Kurz nach zwölf, Kinder kommen heim.
"Mama, gibt´s was zu essen?"
"Ja!"
Zwei Minuten später:
"Mama, was kocht denn da im Topf?"
"Rhabarbar"
Wieder einige Minuten später:
"Wir wollen essen, kommt Ihr?"
Kinder betreten den Bereich zur Nahrungsaufnahme, sehen den relativ leeren Tisch, lediglich bei mir steht ein Glas und ein Schälchen Tomatensalat. Jona (8) flitzt los, holt sich ein Schälchen und Müsli und Milch. Bastian (10) bleibt stehen, zieht einen Flunsch und fragt, ob er sich denn von Staub ernähren solle. Irgendwann zischt auch er ab und versorgt sich mit Schoko-Flakes oder so...

Jegliche Nölerei wurde meinerseits ignoriert. Und sie scheinen satt zu sein. Jetzt muß ich nur noch meinen Mann davon überzeugen, daß er morgen vielleicht doch nichts kocht....

... link (1 Kommentar)   ... comment


...bereits 533 x gelesen